Kunst-Ausstellungen nach 1945 in München

Pinkus Schwarz (später Pinchas Shaar), Maximilian Feuerring, Ewa Brzezińska und Hirsch Szylis (v.l.n.r.), Städtische Galerie im Lenbachhaus, 1948 United States Holocaust Memorial Museum
Pinkus Schwarz (später Pinchas Shaar), Maximilian Feuerring, Ewa Brzezińska und Hirsch Szylis (v.l.n.r.), Städtische Galerie im Lenbachhaus, 1948 United States Holocaust Memorial Museum

Jutta Fleckenstein im Gespräch mit Lisa Kern (Städtische Galerie im Lenbachhaus) und Sabine Brantl (Haus der Kunst)

Ewa Brzezińka, Maximilian Feuerring, Leon Kraicer, Pinkus Schwarz (später Pinchas Shaar) und Hirsch Szylis, allesamt Displaced Persons, zeigten in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus ihre Werke. Die vergessene „Ausstellung der Jüdischen Künstler“ von 1948 öffnet den Blick auf Kunst-Ausstellungen in München als Spiegel der Nachkriegsgesellschaft.

Anmeldung über den Ticketshop, Restkarten an der Abendkasse.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung München Displaced. Der Rest der Geretteten.

Eintritt
frei

Veranstalter
Eine Veranstaltung des Jüdischen Museums München in Kooperation mit der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und dem Haus der Kunst.