Das Spitzenhaus Rosa Klauber

Das Spitzenhaus Rosa Klauber in der Theatinerstraße 35 um 1922. Foto: Franz Kimmel © Jüdisches Museum München

Sie unterrichten Geschichte und sind auf der Suche nach historischen Quellen? Sie möchten in den Themenbereichen Weimarer Republik und NS-Zeit jüdische Perspektiven ausleuchten? Die Quellenarbeit zum Spitzenhaus Rosa Klauber ist in einer regulären Unterrichtseinheit ab der 9. Jahrgangsstufe einsetzbar. Sie beleuchtet das Selbstverständnis eines Münchner Familienunternehmens in den 1920er und 1930er Jahren. Die Handreichung beinhaltet auch Lösungshilfen für den unkomplizierten Gebrauch im Unterricht.

Weiterführende Informationen im Begleitheft zur Ausstellung „Spitzenhaus Rosa Klauber“ finden Sie hier.

Quellenarbeit für den Geschichtsunterricht hier downloaden.

Inhalte: Geschichte, Weimarer Republik, NS-Zeit, Schoa, Migration und Flucht, jüdisches Selbstverständnis

Empfohlen für weiterführende Schulen, Berufsschulen, außerschulische Bildungseinrichtungen, ab 14 Jahren

Eine Quellenarbeit für den Geschichtsunterricht

zurück
Ein Museum der Landeshauptstadt München