Gestern im Heute:

Foto: Jüdisches Museum München (© Daniel Schvarcz) / Jüdisches Museum Prag

Die Jüdischen Museen Prag und München

Online-Podiumsdiskussion mit Zuzana Pavlovská (Jüdisches Museum Prag) und Bernhard Purin (Jüdisches Museum München).

Inwieweit können Orte, die in erster Linie der Vergangenheit verpflichtet sind, aktuell bleiben oder sogar zukunftsweisend sein? Wie haben sich die Schwerpunkte der Museumsarbeit in den letzten Jahren verändert? Deutschland feiert heuer 1700 Jahre jüdisches Leben – gehört es zu den Aufgaben der Jüdischen Museen im Land, neben Geschichte auch zeitgenössische jüdische Kunst und Kultur zu reflektieren? Und wie sieht es in den Nachbarländern aus? Lassen sich etwa regionale Trends oder Tendenzen erkennen?

Dr. Zuzana Pavlovská ist stellvertretende Direktorin des Jüdischen Museums Prag und leitet dort die Kultur- und Bildungsabteilung. Seit 2011 vertritt sie die Tschechische Republik bei der International Holocaust Remembrance Alliance.

Bernhard Purin ist seit 2003 Direktor des Jüdischen Museums München. Zuvor leitete er das Jüdische Museum Franken in Fürth und Schnaittach und war auch an der Jüdischen Museen in Wien und Hohenems tätig.

Anmeldung:
ccmunichczechcz.
Den Zoom-Link bekommen Sie nach der Anmeldung zugeschickt.

Eintritt
Teilnahme kostenlos

Veranstaltungsort
Digital via Zoom

Veranstalter
Eine Veranstaltung des Tschechischen Zentrums München in Kooperation mit dem Jüdischen Museum München.

Ein Museum der Landeshauptstadt München